Wappen Brunn
 
Nürnberg-Brunn

Kultur und Natur in Brunn

KiB (Kultur/Kulinarik in Brunn)    NiB (Natur in Brunn))    Glosse   




Das kleine Knabenkraut

Zwar sind die Fotos nicht sehr professionell ausgefallen, was halt am Mobiltelefon liegt. Trotzdem bietet die Orchideenwiese in der Nähe von Birnthon einen prachtvollen Anblick.

Nur noch an wenigen Stellen in unserem Land blüht das Kleine Knabenkraut (Wiesenknabenkraut, Salepknabenkraut). Diese Orchideenart liebt extensiv genutzte Wiesen und verschwindet bei Düngung. Ganz typisch auch bei uns. Dort, wo die gleiche Wiese stärker gedüngt und häufiger gemäht wird, ist keine einzige Knabenkraut-Pflanze zu sehen. Sie wird 10 bis 30 cm groß und liebt kalkarme, basenreiche und feuchte Magerwiesen.

Nicht zufällig also ist ihr Vorkommen in unserer FFH-Wiese. Blütezeit: April - Mai/Juni.

Wie alle Orchideenarten ist das Knabenkraut streng geschützt. Es würde, selbst wenn man es ausgraben würde, im heimischen Garten nicht gedeihen, da es auf das Vorhandensein bestimmter Wurzelpilze in der freien Natur angewiesen ist.

"Die Hodenform der ungeteilten Knollen des Mann-Knabenkrautes, hat dieser Art und der ganzen Gattung den Namen gegeben." (D. Aichele, Was blüht denn da?)

Die Fotos zeigen das Knabenkraut in Gesellschaft mit anderen Wiesenblumen und ein zertretenes Exemplar. Selbstverständlich dürfen die Wiesen zur Zeit nicht mehr betreten werden.















R. Figel

zurück